Evolution
Skuriles
Quellen
Religion
Menschheit
Rätselhafte Kristallschädel
Schreckgespenst Klimakatastrophe
Apollo via Hollywood
Wenn der Sphinx lachen könnte
Pyramidenschwindel von Gizeh

<<   November 2018   >>
S M D M D F S
    1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
© by aspi-rin 
Apollo via HollywoodLetztes Update: 28. Februar 2013  
Die Mondlandungen der Amerikaner wurden getürkt! Es gab bis heute keine bemannten Mondlandungen. Diese sind technisch zur Zeit noch nicht realisierbar. Um den erdnahen Raum überhaupt verlassen zu können, bedürfen Raumschiffe eine etwa 0,5 m dicke Bleiummantelung, um den Strahlungsgürtel unbeschadet durchfliegen zu können. Solche Raumkapseln können wir aber mit heutiger Technik nicht starten. Die Filme und Fotos zu diesen angeblichen Mondlandungen wurden wahrscheinlich nachts in der Wüste von Arizona oder in einer Halle in Area 51 gemacht. Falls es doch Aufnahmen vom Mondbesuch geben sollte, hat sie die Weltöffentlichkeit noch nie zu Gesicht bekommen. Die Aufnahmen, die der Welt präsentiert wurden, sind voller Ungereimtheiten, so das eine Menge Zweifel aufgetreten sind. Zu keinem der fraglichen Punkte hat die NASA eine Erklärung.

1. Es müssen mehre Lichtquellen aktiv gewesen sein und nicht nur die Sonne, denn die Aufnahmen zeigen selbst in völliger Finsternis (im Schatten) klare helle Konturen.

2. Die größte Lichtquelle muß sehr nah gewesen sein, da die Schatten nicht parallel sondern in alle Richtungen laufen und die Lichtintensivität flächig ungleich ist. Da es keine Wolken gibt, müßte das Sonnenlicht auf der gesamten beschiedenen Fläche gleich stark sein.

3. Bei der Landung wird Mondstaub aufgewirbelt. Auf den Konstruktionen der Fähre liegt aber nicht einmal eine dünne Schicht.

4. Bei Vergleichen der Aufnahmen aus angeblich verschiedenen Gebieten stellt man fest, daß alle Gebiete identische Oberflächen haben und sogar einzelne Steine sich gleichen.

5. Obwohl auf dem Mond eine klarere Sicht ins All möglich sein müßte, als auf der Erde, sind keine Sterne am Himmel. Ringsum gähnende Schwärze.

6. Die amerikanische Fahne flattert im Wind, der nicht vorhanden ist.

7. Als Hilfe für die maßstabgerechte Vergrößerung wurden auf den Fotos nachträglich Orientierungskreuze aufgebracht. Diese befinden sich aber merkwürdigerweise teils vor und teils hinter den aufgenommenen Objekten, was darauf schließen läßt, daß es sich um Fotomontagen handelt.

8. Womit wurden die Fotos gemacht. Es gab zu jener Zeit weder eine Kamera, noch Filmmaterial, das Temperaturunterschiede von etwa 200 Grad zwischen Licht und Schatten verkraften kann. Selbst für führende Köpfe der Filmhersteller ist das ein Rätsel.

9. Womit sind die Astronauten vom Mond gestartet? Die Saturn auf der Erde war etwa 100 Meter hoch. Egal, nach welcher Formel man das rechnet. Um mit der gleichen Technik vom Mond zu starten, erreicht die Rakete die Größe eines mehrstöckigen Hauses. Aber, diese war nicht da. Wie sollte man die auch auf den Mond bekommen. Wenn andererseits, die NASA über eine neue Energiequelle verfügt, die die teuren riesigen Startraketen überflüssig macht, warum riskiert sie dann weiterhin Menschenleben bei mißglückten Chattle-Starts? Und die Einsparung erst! Das Chattle könnte ohne teure Saturn starten, wie die Landefähre auf dem Mond.

10. Es ist unter Fachleuten bekannt, das außerhalb des Magnetfeldes der Erde die radioaktive Strahlung der Sonne den menschlichen Organismus angreift. Das ist selbst in jedem guten Lexikon nachzulesen. Deshalb hatten die Russen von einem bemannten Mondbesuch Abstand genommen. Wie haben es die Amerikaner schadlos überlebt ohne einen dicken Bleimantel um ihre Kapsel?

11. Warum wurde der Ausstieg von Armstrong 7 Stunden hinausgeschoben, wo doch Sauerstoff und Energie knapp waren? Waren die Landschaftsgestalter im Area 51 noch nicht fertig oder mußten die Schauspieler erst instruiert werden? Oder, noch toller - waren die Astronauten gar selbst die Schauspieler und noch nicht am Drehort? Waren diese überhaupt gestartet oder mußten diese in der Erdumlaufbahn umsteigen in ein "energiesparendes", ohne Saturn auskommendes Flugobjekt, das sie nach New Mexico flog?

Aber alles Fragen hilft uns nicht. Die NASA schweigt hierzu. Sie stellt zwar in den Raum, es wäre alles echt, beantwortet aber nicht eine einzige Frage hierzu. Die Zweifler als Spinner hinzustellen, beweist noch keine Mondlandung.



Hier spricht ein Fachmann:
»Die entsprechenden Gerüchte über eine Fälschung seien darauf zurückzuführen, daß ein Studio im Hollywood in der Tat einige Szenen im nachhinein gedreht habe«, berichtete RIA Novosti am 20. Juli 2009 über ein Interview mit Leonow und zitierte ihn dabei wie folgt: »Man konnte ja von der Mondoberfläche aus nicht aufnehmen, wie Neil Armstrong erstmals die Luke von innen öffnet und die Treppe herunterklettert!« Momente wie diesen habe man später im Studio mitgeschnitten, um die »Logik des Geschehenen beizubehalten«. »Die reale Aufnahme begann, als sich Armstrong auf der Mondoberfläche ein wenig zurechtfand und eine Antenne aufstellte, um die Bilder auf die Erde zu übertragen. Dann stieg auch sein Partner Buzz Aldrin aus, und sie nahmen sich gegenseitig auf«, so Leonow laut RIA Novosti.


1965 verließ Leonow als erster Mensch sein Raumschiff für einen »Weltraumspaziergang«. Seine Aussagen wiegen auch deshalb besonders schwer, weil er mit einigen US-Astronauten engbefreundet und daher ein intimer Kenner der US-Raumfahrt ist. Gemeinsam mit zahlreichen amerikanischen Astronauten ist er Mitglied der internationalen Association of Space Explorers (ASE), die regelmäßige Treffen und Reisen für ihre Mitglieder veranstaltet.

Tatsache ist, daß man zwischen den laut Leonow gestellten Aufnahmen und den nach wie vor angeblich »echten« keinen Unterschied erkennt. Heißt das nun, daß die Fälschung so gut war, oder heißt das nicht vielmehr, daß in Wirklichkeit alles gefälscht wurde?

Somit hat sich die NASA den teuersten Science-Fiction-Film der Geschichte geleistet, in Eigenregie. Aber man kann ja alles noch übertreffen. So plant die NASA den Flug zum Mars. Theoretisch ist die Besatzung tot, wenn sie den Mars erreicht. Die Filmindustrie hat ja schon vorgeführt, wie es aussehen kann. Ob die NASA noch einen besseren Film hinkriegt? Wir werden es sehen, natürlich "live" vom Mars.